Frisch gedruckt: form Sonderheft zur ISH2011

03
11
Frank A. Reinhardt; Photo: Pietro Sutera

Frank A. Reinhardt auf der ISH 2011 in Frankfurt (Foto: Pietro Sutera)  

Genau rechtzeitig zur ISH in Frankfurt erschien das von uns als freies Redaktionsprojekt organisierte Sonderheft der form. Das Motto auf dem Titel – „Das Bad inszenieren!“ – trifft genau die aktuelle Stimmung in der Sanitärbranche, die sich nach zwei Jahren wieder auf der Weltleitmesse ISH in Frankfurt versammelte, um die neuen Trends zu analysieren und zu diskutieren. 

Form Sonderheft ISH 2011

Cover Form Sonderheft ISH 2011 

Die Sehnsucht nach der Inszenierung des Wassers scheint Ingenieure und Designer gleichermaßen zu leiten: Noch nie floss das Wasser schöner, farbiger, minimalistischer oder auch natürlicher aus Wand und Hahn. Noch dazu in immer individuelleren Badszenarien – und das mehr und mehr auf Knopfdruck oder im Handumdrehen, denn auch der Strom fließt inzwischen in immer mehr Armaturen: Niederstromtechnik, Sensorsteuerung, Computerchip und LED-Technologie sei Dank. Wie sich all dies auf die Badkultur auswirkt und welche Innovationen es in diesem Bereich gibt, beleuchten wir in unserem Beitrag „Das digitale Badezimmer“. Den aktuellen Homing-Trend behandelt unser Schwerpunkt- Artikel, der die VDS-Trendanalyse „Pop up my Bathroom“ zusammenfasst, in der es neben neuen Interior-Konzepten auch um die ISH-Themen Nachhaltigkeit und Generationentauglichkeit des Badezimmers geht. Diese werden zurzeit von vielen Herstellern aufgegriffen, wie auch unsere Neuheiten-Übersicht zeigt. Mit führenden Herstellern und Designern sprachen wir über das große Ganze: Branchen-Vorreiter Andreas Dornbracht macht sich für einen Paradigmenwechsel im Bad stark, die Brüder Ronan und Erwan Bouroullec berufen sich auf die Macht der Stille im Design. Viel Entdeckerfreude beim Lesen unseres ISH-Sonderheftes wünscht Ihnen Frank A. Reinhardt. 

 

form-Sonderheft ISH 2011 (PDF) 

 

(Quelle: www.form.de